Vielseitige Energiequellen, ein Anspruch: Zuverlässige Qualität.

Entgegen mancher Prognosen werden Gas und Öl auch in den kommenden Jahrzehnten mit Abstand die wichtigsten Brennstoffe im Wärmemarkt sein. Allein durch den Einsatz der Brennwerttechnik lässt sich der Gas- oder Ölverbrauch im Vergleich alten Niedertemperaturheizkesseln um bis zu 30 % senken. Zusätzlich kann Solarthermie 60 % der Erwärmung des Warmwassers übernehmen. Eine Lösung für die Zukunft also: hocheffiziente Gas- oder Öl-Brennwerttechnik.

Maximale Wärme aus Ihrem Brennstoff

Das Maximum aus einem Brennstoff herausholen und in Wärme umwandeln. Das kann Brennwerttechnik. Diese Art des Heizens nutzt den sogenannten Brennwert optimal. Ältere Systeme wie beispielsweise die Niedertemperaturkessel nutzen nur die Wärme, die bei der Verbrennung von Gas oder Öl entsteht (Heizwert). Brennwerttechnik nutzt hingegen auch die bis zu 200 °C heiße Kondensationswärme (Brennwert) der Abgase, anstatt sie gezielt durch den Schornstein abzuführen. Dadurch erhöht sich der Nutzungsgrad erheblich.

Gas und Öl als Brennstoffe. Auch in Zukunft eine gute Lösung.

Gas-Brennwert-systeme. Effizient und sparsam.

Weishaupt Gas-Brennwertsysteme gibt es in vielen Leistungsklassen. Sie eignen sich zur Beheizung von Einfamilienhäusern, großen Mehrfamilienhäusern, Schulen, Krankenhäusern oder Industriegebäuden. Alle Systeme sind effizient, sparsam und kombinierbar mit Solarthermie.

Öl-Brennwertsysteme. Bewährt und sicher.

Weishaupt Öl-Brennwertsysteme zur Beheizung von Ein- und Mehrfamilienhäusern sind ideal für die effiziente Nutzung des Brennstoffs Öl.

Gas-Brennwert-systeme. Effizient und sparsam.

Weishaupt Gas-Brennwertsysteme gibt es in vielen Leistungsklassen. Sie eignen sich zur Beheizung von Einfamilienhäusern, großen Mehrfamilienhäusern, Schulen, Krankenhäusern oder Industriegebäuden. Alle Systeme sind effizient, sparsam und kombinierbar mit Solarthermie.

Öl-Brennwertsysteme. Bewährt und sicher.

Weishaupt Öl-Brennwertsysteme zur Beheizung von Ein- und Mehrfamilienhäusern sind ideal für die effiziente Nutzung des Brennstoffs Öl.

Ihre Fragen.Unsere Antworten zum Thema Heizsysteme.

Weishaupt Brennwertgerät mit einem Wirkungsgrad von 110 %. Wie geht das?

Ein Heizsystem mit Brennwerttechnik ist durch seine besondere Konstruktion der Wärmetauscherfläche in der Lage, den Abgasen nicht nur die Verbrennungswärme, sondern auch die Verdampfungswärme zu entziehen und dem Heizungssystem zuzuführen. Die Abgase kondensieren noch im Wärmetauscher und geben die dabei entstehende Wärme an das Heizsystem ab. Dadurch übersteigt der rechnerische Wirkungsgrad die theoretische Grenze von 100 %.

Macht es Sinn im Rahmen einer Modernisierung eine Öl-Heizungsanlage durch ein neues Öl-Brennwertsystem zu ersetzen?

Ja, das macht durchaus Sinn. Zur Erklärung: Früher wurden Heizkessel mit einer konstant hohen Kesseltemperatur von zum Beispiel 70 °C betrieben. Über Regulier- oder Thermostatventile steuerte man die Raumtemperatur. Da die Heizkessel ganzjährig in Betrieb waren, um neben dem Heizbedarf in den Sommermonaten den Warmwasserbedarf abzudecken, entstanden sehr hohe Energieverluste. Trotz eventuell nachträglich eingebauter Wärmedämmung macht sich der Austausch der veralteten Heizkessel bezahlt. Realisierte Beispiele zeigen, dass durch den Austausch der Heiz- und Regeltechnik Gesamteinsparungen von bis zu 30 % gegenüber veralteten Heizkesseln möglich sind.

Up